Mein Rödermark (Home)

        Ohne kommerzielle Absichten

Ebbelbuff

Ebbelbuff

Ebbelbrei kennt mer zwar in der ganz Frankfurter Kante, äwwer Ebbelbuff is in Oweräirer Ausdruck fer Ebbelbrei (Apfelbrei). Und deß woar früher es Hauptschmerersel uffs Brot, walls halt ach billigst woar.

Kaum woarn Äbbelbeem verblüht un hann nooch e paar Wuche Frucht angesetzt, hat mer schun gewoort, bis die erste Krotze abgefalle sein. Un die dorft mer ufflese an der Orwischer-; Nirreräirer-; Mässeheiser- und Frankforter Schosse. Am meiste hann nach emme Storm oder heftige Wind unne geläje.

Woann nit nveel hunne gelähe hon, hat mer halt es bisje noachgeholfe un an de Beem geschillt, bis mer seu Säckele voll hat. Dehaam hottse dann die Moamme gescheelt un gekocht, und schun hann mer wirrer e Zeit lang äbbes uffs Brot.

Deß de Ebbelbuff auchh gut forn Stuhlgang woar, beweist deß do de zu bassende un ach geläufige Versje: Ebbelbuff, knebb die Hose uff un laaf die Orwischer Wä enuff
 
 
Mit freundlicher Genehmigung des Heimat- und Geschichtsverein Rödermark
Die wunderschönen Hefte aus Ober-Roden und Urberach können sie hier käuflich erwerben.
 
 
Ebbelbuff. Siehe Wörterbuch für Rödermark
 
 

Schreibe einen Kommentar

Mein Rödermark © 2014 Frontier Theme