Messenhäuser Geschichte

Messenhäuser Geschichte

Allen bestens bekannt, daß die Messenhäuser in der Kreisstadt Dieburg oft am Gericht zu tun hatten..! Jedes Anliegen wurde persönlich vorgebracht und jeder wollte Recht haben. So erging es auch seller Frau, die kein eigenes Fuhrwerk hatte und mit der Eisenbahn nach Dieburg kommen mußte.
Verschwitzt am Ober-Röder Bahnhof angekommen, verlangte sie vom Vorsteher eine Fahrkarten „Dieburg und zurück“ und fragte gleich: „Wann kommt der Zug?“
„Lieb Fraache,“ sagte der Vorsteher, „der Zug is allwei fortgefahren und der nächste geht erst in zwaa Stund!“
Da stampfte die Messenhäuser Fraa mit dem Fuß auf den Erdboden und kreischte mit üwwerzwercher Stimme: „Fort ze misse, fort ze wolle und nit fort ze kenne, deß iss zum Verplatze! Wann ich heut‘ in Dieburg meinen Termin verpasse, krieh ich die Bahn am Henkarsch!!“
 
 
Mit freundlicher Genehmigung des Heimat- und Geschichtsverein Rödermark
Die wunderschönen Hefte aus Ober-Roden und Urberach können sie hier käuflich erwerben.
 
 

Schreibe einen Kommentar